COntra-Pipeline

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Warum beschäftigen wir uns mit der Bombenräumung?

E-Mail Drucken PDF

Erklärung der Bürgerinitiative COntra-Pipeline

Offensichtlich sind Irritationen aufgetaucht, warum die Bürgerinitiative (BI) sich so stark mit den Kampfmittelräumaktionen beschäftigt.

Nach wie vor ist das erklärte und oberste Ziel  der BI den Betrieb der Giftgas-Pipeline durch Wohngebiete zu verhindern. Den Bau der Pipeline hat das OVG   auf eigenes Risiko für Bayer gestattet. Die mittlerweile von Experten als die unsicherste Pipeline der Welt bezeichnete 67 Km lange  Giftgasröhre gefährdet ca 180 000 Anwohner von Monheim – Duisburg. Im Duisburger-Süden haben sich daher auch ca 30 000 Bürger per Unterschrift diesem Ziel verpflichtet.

Mit den wiederholten Bombenfunden wird belegt, dass  Bayer und die bauausführende  Fa. Wingas skrupellos die eigenen Mitarbeiter einem tödlichen Risiko beim Bauaushub  des Leitungsgrabens wissentlich ausgesetzt haben.

Schon 2005 wurde in einer Besprechung (Bayer, Bezirksregierung, Wingas) vereinbart, dass die gesamte Trasse vor Baubeginn auf Kampfmittel untersucht werden muss. So ist es dann auch im Planfeststellungsbeschluss 2007 festgeschrieben worden. Bayer hat sich dann wie auch bei anderen Vergehen gegen den Planfeststellungsbeschluss nicht daran gehalten und um Kosten zu sparen, mit dem Bau begonnen.

Auch der Regierungspräsident, Herr Büssow hat geschlafen, denn ihm oblag während der gesamten Bauphase die  Bauaufsicht. In einer Besprechung mit den Pipelinegegnern im Herbst 2007 – nach dem Granatenfund im Pipelinengraben bei Rahm - hat er uns sogar versichert, die Trasse sei untersucht worden.

Erst als die BI im Juli 2009 Beweise hatte das dies unterblieben war, wurde die nachträgliche Kampfmittelsuche eingeleitet. Im Umweltprotokoll des Landtags ist nachzulesen, dass selbst der Staatssekretär des Umweltministeriums von den Firmen Wingas und Bayer belogen wurde.

Im Übrigen ermittelt die Staatsanwaltschaft zurzeit noch gegen Bayer und Wingas wegen der vor Baubeginn der 67Km langen Trasse unterbliebenen Kampfmittelräumung.

Was für jeden Garagen- oder Häuslebauer  Pflicht ist, eine Baugenehmigung zu beantragen, die wiederum erst nach Prüfung auf Kampfmittelfreiheit erteilt wird, muss auch für ein solches Großprojekt eines Weltkonzerns gelten.

Zum Verständnis für Laien sei auch noch mal erklärt, dass sicherlich ein Großteil der im Boden liegenden Blindgänger nicht von selbst hochgeht, sondern im Regelfall bei Bauarbeiten eine Gefährdung darstellt.

Allerdings sind ca 2,2% der Bomben mit chemisch/mechanischen Langzeitzündern versehen,  die aufgrund der Verrottung  des Zündmechanismus von selbst hochgehen. Dies ist im Internet zu googeln.

Und allen, die es noch genauer wissen wollen, sei empfohlen, sich über das NRW-Innenministerium die Broschüre  „Gefahrenabwehr in NRW“ kostenlos zu bestellen.

Aus all diesen Erkenntnissen leitet sich zweifelsfrei die Folgerung ab, dass Bayer als Betreiber einer solch gefährlichen Giftgasleitung durch Wohngebiete weder die ethische/ gesellschaftliche Autorität  noch genügend Verantwortungskompetenz besitzt.

Erich Hennen
Sprecher der Bürgerinitiative
COntra-Pipeline

 

COntra-Pipeline Initiative trifft sich am 13. Januar

E-Mail Drucken PDF

Die Bürgerinitiative COntra-Pipeline trifft sich wieder am 13. Januar 2010 um 19:30 Uhr in der evangelischen Kirche, Blankenburger Straße in Ungelsheim.

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten, da die Aktionen 2010 besprochen werden.

Wir werden auch Gäste begrüßen können.

 

Feuer bei BAYER Leverkusen

E-Mail Drucken PDF

Heute, 7. 1. 2010 brach auf dem Gelände von BAYER Leverkusen ein Feur aus, das so starken Rauch entwickelte, dass die A59 zeitweilig gesperrt werden musste.

Anwohner sollen eine Explosion gehört haben.

Weitere Informationen hier

 

Erneuter Bombenfund an der CO-Pipeline

E-Mail Drucken PDF

Bombenfund an der CO-Pipeline

Guten Tag, und Allen fürs Neue Jahr alles erdenklich Gute,

Heute morgen gegen 9:00 Uhr wurde die nächste 500 Kg Bombe freigelegt .Sie lag ca 5m !!! neben der Pipeline in 2,5m Tiefe.

Bombenfund an der CO-PipelineEs fehlt noch das Heck der Bombe mitsamt Zünder. Danach wird zur Zeit noch gesucht.

Die Duisburger BI wird in einem Schreiben an Büssow verschärft fordern, dass die gesamte Duisburger TrBombenfund an der CO-Pipelineasse 17,5 Km detektiert wird und nicht nur 3,5Km wie von Büssow geplant.

Dies ist nun nach dem Artilleriegeschoß im Leitungsgraben, einer weiteren 500 Kg Bombe an der B288, einer Sprenggranate an der Pipeline der 4. Fund.

Es bestätigt die von der BI durchgeführten und bei der Pressekonferenz vorgestellten Ermittlungen , dass der Duisburger  Süden aus den bekannten Gründen ein Bombenfeld darstellt.Erich Hennen, Sprecher der BI COntra-Pipeline

Auch die Stadt Duisburg wird nun zum wiederholten Male von Büssow eine Gesamtdetektion verlangen.

Büssow und BAYER - nehmt endlich Vernunft an.

Freundliche Grüße

E.Hennen

 

Rückblick auf eine Adventsfeier (ein bisschen ironisch gesehen)

E-Mail Drucken PDF

Es kann im Frühjahr gewesen sein, als mich unsere Powerfrau Frau Steffen ansprach, die nächste Weihnachtsfeier machen wir wieder zusammen ja, ja !Die gute Fee
Die Zeit verging und siehe da, es ward Ende Oktober und sie sprach mich wieder an, was machen sie denn  (die BI) in diesem Jahr zu Weihnachten ?
Jo, was machen wir denn ??
Ich zu unserem Häuptling , großes Palaver  -  ja wir machen wieder eine Weihnachtsfeier, war doch voriges Jahr ganz gut gelungen.
Nur wo, denn die Kirche wird umgebaut, das Gemeindehaus wird vom Kindergarten genutzt. Die Köpfe rauchten, alle möglichen Vorschläge kamen und wurden verworfen.  Besichtigungstermin  und das mit dem Häuptling ist schon sehr schwierig, bei seiner Arbeit  wurde nicht akzeptiert aus organisatorischen Gründen.  Die Zeit bleibt leider nicht stehen und wir hatten noch immer keinen geeigneten Raum. Dann Rücksprache mit dem Manager vom Steinhof. Er versprach, sich mal zu erkundigen,- eventuell  vielleicht  und so weiter.Die fertige Deko
Die Hürde hatten wir genommen, es klappte , allerdings mit vielen  wenn und aber !!  Nun legte ich los, denn nichts ist schlimmer als Hektik für mich. Termin zur Raumbesichtigung, mussten schließlich eine Vorstellung von dem Raum haben.  Oh je, Raum sehr groß, Küche sehr klein, Toiletten im Keller, und, und, und. Das machen wir schon, brauchen nur ein paar Leute zur Hilfe. Das Team stand und wir konnten planen. Deko aussuchen, einkaufen, zwei Weihnachtsbäume sind zu teuer, also nur einen, dafür etwas größer. Stollen und Gebäck kaufen und Zucker und Milch und – und- und. Warmhaltekannen organisieren, Wasserkocher mitnehmen, und Handtücher und-und und !!!
Unsere Lieblingszeitung WAZ setzt verkehrten Termin an, Reklamation !!

Hoffentlich kommen wenigstens einige Leute ???

Am Vortag dekorieren wir mit Gastarbeiter ( meine Tochter). Mein Mann und der Häuptling wurden zum Transport verdonnert, Weihnachtsbaum rein, Sitze raus, Kisten, Kartons rein und auf in den Kampf.
Nachdem wir die Männer endlich wieder nach Hause geschickt hatten, konnten wir Drei zur Tat schreiten. Nach zwei Stunden besahen wir uns unser Werk und waren unter den gegebenen Umständen ganz zufrieden, nun mussten es nur noch die Gäste sein.

Am Vormittag des 9.12. Audienz beim Häuptling müssen noch den Ablauf des Gechehens besprechen. Wer kommt wann und wieso und überhaupt womit dran.??  (Supersatz !!!!)Jahresabschluss 2009
Tischkarten finde ich doof aber er beharrt darauf na ok.( Bin nur das ausführende Organ !) Ansprache, Musik, Geschichte usw.
Drei Stunden in die Maske hilft sowieso nichts und dann ab , die letzten Vorbereitungen treffen. Bevor die ersten Gäste eintreffen, sollen wenigstens alle Kerzen brennen.  Dann der Einzug der Gladiatoren, Hallo, Guten Tag , wie geht’s..
Jetzt wird es ernst, unser Häuptling greift zum Mikro ,: Begrüßung, Übersicht über die Geschehnisse bei unserem Erzfeind, Ablauf des Abends . Pfarrer Kaspers hält eine kurze Ansprache, Pastor Ludwig ebenfalls.
Kaffee wird serviert, Stolle und Gebäck vertilgt, Pastor Ludwig grantelt, ist das denn auch richtiger Kaffee ?Frau Kruse ist höchstgradig nervös. Wird schon klappen, voriges Jahr war der Vortrag super. Frau Weinstock und Herr Hegewald haben heimlich Unterricht genommen um uns zu unterhalten na bitte, geht doch. Wir haben doch so versteckte Talente in unserer Gruppe, außer kämpfen gibt es noch schönere Dinge.

Das PräsidiumDann kommt der Werbeblock des RTL Herr Lindner wirbt um Mitglieder für den Bürgerverein Ungelsheim Herr Peters wirbt für Mitglieder für den Huckinger Bürgerverein Herr Hennen wirbt , was weiß ich, habe schon gar nicht mehr zugehört, hatte Blickkontakt mit Herrn Dr. Wandt, der nicht zum Zuge kam, um unserem Häuptling unseren Dank für die geleistete Arbeit auszusprechen und ihm einen Karton Wein zu überreichen.! Hat dann aber doch noch geklappt !!
Frau Kruse war so nervös, die Hilfe war wohl nicht so ideal, denn sie verlor das Mikro nicht so schlimm und brachte ihren Vortrag zu einem guten Ende.
Frau Weinstock und Herr Hegewald griffen noch einmal zu den Instrumenten und verabschiedeten uns mit Weihnachtsliedern. Üben, war nicht bös gemeint, sorry. !

Vielen Dank allen Helfern, abräumen, ausräumen, spülen, Kisten schleppen,
Weihnachtsbaum rein, Sitze raus, fegen usw. usw.
Nachdem der Saal ordnungsgemäß übergeben war, setzten wir uns noch kurz zusammen zu einem Glas Wein, wobei wir schwer handeln mussten ..
Nun wünsche ich allen Mitstreitern ein geruhsames und besinnliches Weihnachtsfest, und ein gesundes Jahr 2010.
Schont Eure Kräfte, denn im Januar wollen wir die Pipeline ausbuddeln.

Bis dahin, alles Gute
Barbara Stefaniak

11. Dezember 2009

PS. Beschwerden nehme ich nur schriftlich entgegen.

Weitere Bilder im Fotobereich

 


Seite 24 von 29

Als in NRW das Allgemeinwohl abgeschafft wurde

Das Buch:

Konrad Wilms: Als in NRW das Wohl der Allgemeinheit abgeschafft wurde

Bei der Initiative COntra-Pipeline oder hier.

Zur Seite des Autors Konrad Wilms geht es hier:

Unsere Kontoverbindung

IBAN: DE66 3505 0000 0316 0070 20
BIC: DUISDE33XXX
Verwendungszweck:
BI COntra–Pipeline


Unser diesjähriges Adventtreffen findet am 16.12.2016 im Gemeindesaal der kath. Kirche statt. Beginn 18 Uhr.
Bei Glühwein und Schmalzstullen wollen wir gemütlich  diskutieren. In Anbetracht der fast leeren BI-Kasse wäre ein Beitrag von 3 € von jedem erforderlich.

CO-TV-Spot

Ausgewählte Filmausschnitte aus dem Widerstand gegen die CO-Pipeline (Zum Wiedergeben auf das Video klicken)

T-shirts - Noch zu kaufen